Vortragsprogramm 2017/2018

Shaksgam China Expedition 2014

 

 

Freitag, 17. November 2017

Referent: Christof Nettekoven, Bonn

Veranstaltungsort: Aula des Rats-Gymnasiums, Königswall 28, Minden

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Mitglieder 2 Euro, Gäste 5 Euro

Das „magische“ Shaksgam Tal, Grenzgebiet zwischen China und Pakistan auf der Nordseite des Karakorum war das Ziel unserer selbstorganisierten Kleinstexpedition 2014. Dieses entlegene Gebiet, bekannt für die Nordwände von K2, Gasherbrum I und II sowie Broad Peak ist eine der wenigen verbliebenen Bergregionen auf dieser Welt, in der sich noch ein spannendes Gebiet mit unbestiegenen, namenlosen Bergen für lohnende Explorationen findet – ein Paradies für Erstbesteigungen.

Harry Kirschenhofer, Lukas Brexler und Christof Nettekoven machen sich zusammen mit einem internationalen Team auf den beschwerlichen Weg, von Bishkek/Kirgistan durch das Tien Shan Gebirge, nach China in die alte Handelsstadt Kashgar und weiter entlang der Seidenstrasse und der Taklamakan Wüste, durch das Kun Lun bis ins Aghil Gebirge.

Mit Kamelen geht es über den Aghil Pass in das Shaksgam Tal und weiter in das Reich unbestiegener Gipfel. Weder Flussdurchquerungen noch kraftraubende Zustiege durch engste Canyons können das Team von ihrem Ziel der Erstbesteigung der namenlosen Schnee- und Eispyramide (6.102m) abbringen. Doch jegliche Gipfelfreude wird zur belanglosen Nichtigkeit, als das slowenische Team bestehend aus Aleš Holc und Peter Mežnar an der Nordwand des Durbin Kangri II verschwindet. Der Tod unserer beiden Freunde überschattet die gesamte Tour – dieser Multivisionsvortrag steht in Gedenken an unsere zwei Freunde, verschollen im Juli 2014.

Multivisionsvortrag, ca. 90 Min. inkl. Filmszenen.

Mehr unter: www.wakhanexpedition2012.jimdo.com

 

Vom Rosengarten zu den Drei Zinnen

 

 

Freitag, 19. Januar 2018

Referent: K.P. Albrecht, Oldenburg

Veranstaltungsort: Aula des Rats-Gymnasiums, Königswall 28, Minden

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Mitglieder 2 Euro, Gäste 5 Euro

Die Dolomiten mit ihren kahlen, schroffen Gipfeln sind das Traumziel von Kletterern, Bergsteigern und Bergwanderern. Für viele ist diese Region der Südalpen, zwischen dem vergletscherten Alpenhauptkamm im Norden und dem italienischen Trento im Süden gelegen, das schönste Gebirge der Welt. Und in die schönsten Regionen dieses großartigen Gebirgsmassivs entführt Sie die Bilderreise des Referenten Auf dem Dolomiten-Höhenweg Nr.9 – der einzigen in West-Ostrichtung verlaufenden Durchquerung – die Fernwanderung des Referenten von den Felsarenen des legendenumwobenen „Rosengarten“ im Westen hin bis zum Weltnaturerbe „Drei Zinnen“ im Osten des Gebirgsmassivs. In seiner Multivisionsschau, fotografiert und präsentiert mit modernster Digitaltechnik, berichtet der Referent von seiner Tour, setzt die beeindruckende Landschaft angemessen in Szene. Lassen Sie sich auf dieser Bilderreise, live kommentiert und präsentiert, entführen in eine der schönsten Landschaften der Alpen.

 

Mallorca - Menorca: Traumpfade statt Schinkenstraße

 

 

Freitag, 9. Februar 2018

Referent: Beate Steger, Wiesloch

Veranstaltungsort: Aula des Rats-Gymnasiums, Königswall 28, Minden

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Mitglieder 2 Euro, Gäste 5 Euro

Sie kennen Mallorca? Oder Sie zweifeln noch, ob die Insel trotz teils einschlägigem Ruf ein geeignetes Reiseziel für Sie ist? Begleiten Sie Beate Steger auf ihre Tour über die vielfach verkannte Insel und ihre kleine Schwester Menorca. Gehen Sie mit der passionierten Fotografin auf eine bezaubernde Schatzsuche. Ihr Ziel: den Traumstrand auf Mallorca zu finden. Gibt es überhaupt noch eine einsame Bucht auf der beliebten Ferieninsel? Getrieben von ihrer Mission durchkreuzt die Naturliebhaberin unaufhaltsam überwucherte Wege, klettert waghalsig steile Pfade hinab. Ihr liebstes Fortbewegungsmittel: ihre Füße. Augen und Ohren ständig offen, um Neues zu entdecken. Eine Hand stets am Auslöser. Beate Steger spürt Unbekanntes auf und entdeckt längst Bekanntes neu. Manchmal reicht es schon, die Perspektive zu ändern. Etwa die Wanderschuhe gegen ein Paddel auszutauschen und samt Fotoausrüstung in ein wackeliges Kajak zu steigen. Die erfrischende Meeresbrise tief unten in der Bucht steigt einem durch die Bilder regelrecht in die Nase. Auf den Streifzügen durch Palma und seine Märkte sind es die Vielfalt mediterraner Kräuter, saftiges Obst und Gemüse und der Blick in riesige Eintöpfe, die Lust auf Mallorca machen. Und nicht zuletzt die Inselmitte. Hier findet die Anthropologin das Mallorca der Mallorquiner: das pulsierende Leben auf der Plaza.

 

GTA – Grande Traversata delle Alpi: Durch den Wilden Westen der Alpen



 

 

Freitag, 9. März 2018

Referent: Iris Kürschner und Dieter Haas, Grenzach-Wyhlen

Veranstaltungsort: Aula des Rats-Gymnasiums, Königswall 28, Minden

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: Mitglieder 2 Euro, Gäste 5 Euro

Zu Fuß durch die „vergessenen“ Alpentäler des Piemont und bis ans Mittelmeer. Wer glaubt, die Alpen seien touristisch überentwickelt, wird auf der Grande Traversata delle Alpi, kurz GTA genannt, mit einem ganz anderen Bild konfrontiert. Der Weg lässt ein Stück Alpen entdecken, das s chon fast vergessen scheint. Großartige Landschaften ganz ohne Heerscharen von Wanderern, ganz ohne touristische Ausgeburten mit kitschigen Folklore-Hütten, Chaletsiedlungen, Straßen und Luxus bis in die hohen Etagen. Stattdessen eine vergleichsweise einsame, wilde Landschaft, in deren Faltenwurf sich eine Bauernkultur erhalten hat, die aber auch immer mehr zu verschwinden droht. Archaische Siedlungen, Bogenbrücken, Mühlen, Alpkäsereien und Mulis, auf deren Rücken der Käse ins Tal gebracht wird... Die regionale Vielfalt wird hautnah erlebbar, weil man, und das ist das Besondere der GTA, eben überwiegend nicht in Hütten, sondern in Dörfern übernachtet. Da sind die hübschen Walserdörfer, wo man mit etwas Glück noch den altdeutschen Dialekt zu hören bekommt, wo einem „Schlafet wohl“ gewünscht wird, wenn man zu Bett geht. Da sind die Waldenser Tempel, die sich nicht nur durch den Namen von anderen Kirchen unterscheiden. Okzitanische Schmugglerdörfer, königliche Jagdschlösser, nostalgische Thermalbäder...

Dazwischen liegen alte, oft kunstvoll in Stein gepflasterte Maultierpfade, Säumer-, Salz- und Schmugglerrouten, Militärwege, königliche Jagdsteige – Wege voller Geschichte, aus denen sich die GTA zusammensetzt. Eine andere Besonderheit der GTA ist, dass in diesem Teil der Alpen die Distanz zwischen den höchsten Bergen und dem Flachland extrem gering ist, was für tolle Panoramen sorgt: hautnah an den Walliser Viertausendern und dann wieder knapp über der Poebene. Zugleich ist der Weg auch eine kulinarische Reise. Ganz im Sinne der Slow-Food-Bewegung, die im Piemont Ende der 80er Jahre ihren Anfang nahm: genießen mit Verstand, mit frischen regionalen Zutaten, humaner Tierhaltung und traditionellen Gerichten.

Von ihrer an die 1000 Kilometer langen Fußreise auf der GTA von der Schweizer Grenze durch die „vergessenen“ Alpentäler des Piemont bis ans Mittelmeer haben die Bergjournalisten und Fotografen Iris Kürschner und Dieter Haas beeindruckende Bilder und Geschichten mitgebracht. Mit ihrer Live-Reportage entführen die Beiden das Publikum auf eine unvergessliche Alpenwanderung.

Einfühlsame Portraits, lebendig untermalt mit Filmszenen in brillanter HD Qualität, zeigen einen Blick hinter die Kulissen. Sie besuchen ehemalige Auswanderer, decken eine Goldgräberstadt auf, nehmen an einer historischen Wallfahrt teil, stöbern durch mystische Geisterdörfer, tauchen ein in die Dolomiten von Cuneo, in die Seealpen, wo Sie das Heulen der Wölfe frösteln lässt. Überraschendes wird preis gegeben. Nicht nur die Landschaft erinnert oft an den Himalaya, auch die Lebensweise der Menschen. Wer glaubt, die Alpen zu kennen, wird sich nach diesem Vortrag nicht mehr so sicher sein. 

Interview-Kontakt: Iris Kürschner & Dieter Haas, Tel. +49-7624-1568