Zweite Saison der DAV Radl-Gruppe in der Sektion Minden (von Markus Smetan)

Gelungenes Saisonfinale

Was beim Klettern der Saisonabschluss „Abklettern“ ist, ist beim Radfahren das „Abradeln“. Dieses wurde in dieser vergangenen Saison von langer Hand geplant, weil es letztes Jahr zu kurz gekommen war. Das interne Mitteilungsheft für die kurzfristigen Belange der Sektions-mitglieder ist mittlerweile das Internet (email sowie die DAV-Gruppe bei Facebook). Daher wurde der Termin des Abradelns kurzerhand über dieses Medium abgewickelt. Recht schnell einigten sich die engeren Interessenten (alle samt Rennrad-fahrer) und gleichzeitig Gründungsmitglieder auf einem Samstagmorgen, Ende September. Da ich schon seit längerem plane, meine landschaftlich reizvolle Tour den weiteren Gruppenmitgliedern zu präsentieren, traf man sich in Lübbecke, um hier gemeinsam loszuradeln. Ziel war es, über zunächst zwei Wiehengebirgspässe den Bergwirt Pöhler anzusteuern, um dort einzukehren. Normalerweise halte ich dort nicht an, wenn ich die Runde abtrainiere, aber es handelte sich ja um eine gemeinsame Ausfahrt, so dass auch diese Form des Geselligen nicht zu kurz kommen sollte. Der Halt wurde dann doch länger als geplant, weil dort eine große Festgesellschaft abgefertigt werden musste und wir vier Radler draußen auf der Terrasse um diese Uhrzeit noch die einzigen Gäste waren. Daher mussten wir unsere Beine nach der Pause erst mal wieder auf Touren bringen, denn es stand noch ein weiterer Pass auf dem Weg nach Lübbecke im Weg, der auch noch „plattgebügelt“ werden wollte. Bei herrlichem Wetter erreichten wir nach gut 60 km wieder Lübbecke und machten beim Jüngsten noch das Abschlussfoto. Viel länger durfte die Tour auch nicht dauern, denn die beiden Mindener Jonas und Lennart mussten noch mit dem Auto nach zurück. Beide hatten noch Termine. So hielt die Tour, was sie versprach. Kurz und knackig, aber noch machbar, damit niemand den Anforderungen zum Opfer fiel. Nächste Saison hoffen wir auf Verstärkung bei unseren noch sporadischen Aktivitäten. Es stehen auch verschiedene Kandidaten auf unserer Wunschliste, alles Bergkameraden aus unserer Sektion, die Raderfahrung haben. Festgelegt haben wir uns zunächst einmal auf das Rennrad bei unseren Touren. Vielleicht hat diese Tatsache den einen oder anderen noch abgehalten, uns mal zu begleiten. Im nächsten Jahr soll es wieder Gelegenheit geben, sich mit uns zu messen oder auch mal gemütlicher mit uns auszufahren. Dann soll auch ein gemeinsames DAV Radl-Trikot unsere Gruppe zieren. Der Vorentwurf ist schon entwickelt und die Trikots warten nur noch auf ihre neuen Abnehmer, die sich dann beim Anradeln ihrer „würdig“ erweisen müssen.